Naturschutz- und Förderverein Gescher/Hochmoor e.V.

Gescher/Hochmoor (bv). Das jüngste Vereinskind der Stadt Gescher dürfte der Naturschutz- und Förderverein Gescher/Hochmoor e.V. sein, der jetzt im Rahmen einer Gründungsversammlung im Heimathaus Hochmoor aus der Taufe gehoben wurde. Dazu hatten sich rund 25 Natur- und Heimatfreunde, Landwirte, Jäger und weitere Bürger eingefunden, denen die Pflege der Natur und Umwelt am Herzen...

Gescher/Hochmoor (bv). Das jüngste Vereinskind der Stadt Gescher dürfte der Naturschutz- und Förderverein Gescher/Hochmoor e.V. sein, der jetzt im Rahmen einer Gründungsversammlung im Heimathaus Hochmoor aus der Taufe gehoben wurde. Dazu hatten sich rund 25 Natur- und Heimatfreunde, Landwirte, Jäger und weitere Bürger eingefunden, denen die Pflege der Natur und Umwelt am Herzen liegt. Im Vorfeld hatte bereits eine Gruppe um Landschaftswart Josef Schürig die Weichen für diese Gründungsversammlung gestellt und Unterlagen vorbereitet. Josef Schürig hieß die Teilnehmer willkommen, unter ihnen auch den stellvertretenden Bürgermeister Günter Schültingkemper, Reinhold Gertz als Vorsitzender des Heimatvereins, Dr. Eduard Terrahe, ehemaliger Stadtmarketingchef, und seinen Nachfolger Franz van Üüm sowie Professor em. Dr. Eberhard Schmidt aus Dülmen, der sich als Biologe seit Jahren um die Belange der Fürstenkuhle kümmert. Zweck des neuen Vereins soll die Pflege und Erhaltung der Naturschutzgebiete Fürstenkuhle, Kuhlenvenn und Berkelaue mit Aufgaben zur Durchführung und Beteiligung an Projekten in diesen Naturschutzgebieten, mit Vorträgen, Führungen, Veranstaltungen, Tagungen und Fort-und Ausbildungsmaßnahmen sein. Auch geht es um die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Körperschaften, Verbänden und Organisationen sowie mit öffentlich-rechtlichen Trägern sowie um die Bereitstellung von Sachmitteln und Zuwendungen. Der neue Verein wird als Bindeglied zwischen der Naturschutzbehörde Borken und anderen Institutionen gesehen. "Es spricht vieles dafür, einen solchen Verein zu gründen", äußerte sich Dr. Schmidt. Gerade auch Landwirte, Jäger und Heger, Angler, Vogelfreunde seien als Mitglied im neuen Verein gut aufgehoben. Albert Kerkfeld übernahm zunächst die Versammlungsleitung, bevor Josef Schürig, Landschaftswart für den Bezirk Gescher II, Vorsitzender wurde. Er bedankte sich für das Vertrauen. "Naturschutz hat mich das ganze Leben begleitet und geformt", äußerte sich der 73-Jährige. Aus dem losen Verbund solle ein rechtlicher Verein mit finanzieller Ausstattung werden, ergänzte der Neugewählte. Sein Stellvertreter ist Naturtrainer Markus Lanfer. Als Schriftführer fungiert Christian Rose; das Amt des Kassenchefs übernimmt Markus Kersten. Als Beisitzer im Vorstand wurden gewählt: Albert Kerkfeld, Dr. Eduard Terrahe, Dr. Max-Hermann Kleine, Professor em. Dr. Eberhard Schmidt und Holger Beeke. Kassenprüfer sind Franz van Üüm und Sibylle Lorenzini-Schulze Scholle. Als Jugendwart fungieren Markus Lanfer und Christian Rose, der auch die Vereinssatzung vorstellte. Der Vereinsbeitrag soll 15 Euro im Jahr betragen; Jugendliche zahlen fünf Euro. Mitglieder und Förderer sind willkommen und sollten sich an den Vereinsvorstand wenden, heißt es. Zuletzt bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die für den neuen Verein und seine Gründung Interesse gezeigt hatten.

 

Quelle: http://www.azonline.de/Gescher/2011/04/Gescher-Fuersprecher-der-Naturschutzgebiete

 

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com